Jenatec Artikel 26.03.14


 

Mit „Schwarzfahrt“ zum Erfolg.

Radteam Jenatec Thüringen präsentierte sich in den Gera Arcaden der Öffentlichkeit.

 Sehr geehrte Sponsoren, Ausrüster und Interessenten des Team JENATEC THÜRINGEN,
 
anbei ein Aktueller Artikel aus der Presse.
 
Einen Livemitschnitt aus dem "MDR Thüringen Journal" können sie diesem Link entnehmen:
 
https://www.facebook.com/photo.php?v=473253686134815&set=vb.454847001308817&type=2&theater
 
 
Mit „Schwarzfahrt“ zum Erfolg. Radteam Jenatec Thüringen präsentierte sich in den Gera Arcaden der Öffentlichkeit.
 
Ein Neuanfang soll mit dem Team Jenatec Thüringen gestartet werden und der Sitz ist wieder in Gera, „in der wunderschönen Weltstadt“, wie es Teamhauptsponsor Peter Schmidt, Geschäftsführer der Jenatec Industriemontage GmbH, ausdrückte, der selbst Geraer ist. Gleich in zweierlei Hinsicht wird an eine erfolgreiche Radsporttradition angeknüpft. So war Gera über viele Jahre der Sitz für das Team Köstritzer, später TEAG Team Köstritzer, und in Gera wurde erfolgreiche U23-Radsportgeschichte geschrieben. Auch die Erfolge der U23 im Thüringer Energieteam werden Ansporn für das zwölfköpfige Radteam sein, welches sich heute in den Gera Arcaden der Öffentlichkeit präsentierte.

„Es ist ein Neuanfang und wir werden nicht sofort an die einstigen Erfolge anknüpfen können, aber mittelfristig wird es uns bestimmt gelingen“, zeigt sich Peter Schmidt zuversichtlich. Vom Moderator Sebastian Paddags nach seinem ersten Eindruck vom Team gefragt, meint Peter Schmidt, „es ist eine junge, motivierte Truppe, die begonnen hat sich zusammenzufinden“. Der engagierte Radsportförderer weiß wovon er spricht. Seit acht Jahren engagiert er sich im Radsport, seit sechs Jahren mit einem Eliteteam und mit einem Jahr Ausflug in den KT-Bereich, kehrt er nun als Hauptsponsor zurück in die U23.

Nach dem Ausstieg der TeamSpirit und der Thüringer Energie, saß der Schock tief. So begrüßt Peter Gösel, Präsident des Landessportbundes Thüringen, das gemeinsame Interesse von Politik, Sport und Wirtschaft, nicht aufzugeben, sondern ein neues U23-Team zu formieren und in der Saison 2014 an den Start zu schicken. „Durch das Team Jenatec Thüringen bietet sich eine Chance für den Thüringer Radsportnachwuchs, sich in Thüringen sportlich weiter zu entwickeln. Ich kann nur darüber staunen, dass es in so kurzer Zeit gelungen ist, nicht nur ein Team zu formieren, sondern auch die erforderlichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Ich freue mich riesig“, so Radsprinter Robert Förstemann, der den Athleten viel Erfolg wünschte. Und in der Tat, viel haben sie sich vorgenommen. Sie wollen nicht nur reagieren, sondern auch agieren. Dazu zählen Platzierungen unter den Top Ten, vielleicht auch eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften, sich bei nationalen und internationalen Wettbewerben gut in Szene zu setzen, aber sie wollen auch ihren Teammitgliedern Unterstützung bieten und vor allem Erfahrungen sammeln.

Mit einem Durchschnittsalter von 20,1 Jahren schicken Trainer Lars Wackernagel (39 Jahre/Gera) und Teammanager Martin Brand (26/Gera) ein sehr junges Team in die hart umkämpfte Radsportszene. „Es geht erst einmal ums Überleben und dann werden wir sehen was kommt“, will Martin Brand in den Erwartungen nicht zu hoch stapeln. Doch setzt er auf seine Jungs, denn viele von ihnen haben sich bewusst für das Team Jenatec Thüringen entschieden, weil eben hier die Bedingungen stimmen und so will auch keiner von ihnen enttäuschen. „Wir schaffen die Voraussetzungen, aber in die Pedale müssen die Fahrer schon selbst treten“, meint Martin Brand und freut sich besonders über die Rennräder, die er seinen Sportler überlassen kann. Dabei könnte für das Team der Gorillakopf ein Symbol für Ausdauer, Bissigkeit und Durchsetzungsvermögen sein. Bei Tour de France Etappensieger André Greipel scheint es ja zu klappen. Er ist es auch, der die Rennräder für das junge Thüringer Radsportteam bereit gestellt hat. Jedes Rad nur 6,9 kg schwer, dafür aber kostet es 4.500 € und die Marke heißt „Schwarzfahrt“. Bleibt nur zu hoffen, dass sich für die zwölf Thüringer Radsportler die „Schwarzfahrt“ lohnt. (rs)

Das Team:
Pascal Diemer (21 Jahre/Gera), Jonathan Dinkler (19/Greiz), Sven Forberger (29/Gera), Maximilian Friesinger (19/Erfurt), Konrad Geßner (18/Erfurt), Hubert Kozlowski (18/Gera), Robert Krause (18/Erfurt), Eric Metzke (21/Gera), Ron Pfeifer (23/Gera), Nils Schachtebeck (19/Erfurt), Lukas Steger (18/Gera), Lukas Steidten (18/Gera).
 
Bericht und Foto: Reinhard Schulze
 
Mit herzlichen Grüssen aus Gera/Thüringen, dem grünen Herzen Deutschland's
Best regards from Gera/Thüringen, the green heart of germany

Martin Brand  Management                        
Team Jenatec Thüringen



www.jenatec-cycling.de

 

 

 

Unsere Homepage verwendet Cookies. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zur Datenschutzerklärung. ich bin damit einverstanden!